DRK: Zeltstädte für Flüchtlinge können nur Notlösung bis Oktober sein

Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Rudolf Seiters, hat vor zunehmenden Problemen bei der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylbewerbern gewarnt. Die Lage habe sich in den vergangenen Wochen dramatisch verschärft und könne sich wetterbedingt im Herbst noch zuspitzen. Ab Oktober seien Zelte als Unterkünfte nicht mehr möglich, sagte Seiters.