Drohnen-Untersuchungsausschuss schließt Arbeit ab

Nach zwei Monaten beendet der Drohnen- Untersuchungsausschuss des Bundestages heute seine Arbeit. Das Gremium hat 18 Zeugen vernommen und 1500 Akten zur gescheiterten Beschaffung der Aufklärungsdrohne «Euro Hawk» ausgewertet. Koalition und Opposition kommen zu unterschiedlichen Bewertungen der Affäre. SPD, Grüne und Linke machen Verteidigungsminister de Maizière für die Verschwendung von Steuergeldern in dreistelliger Millionenhöhe mitverantwortlich. Union und FDP sehen keine Fehler bei dem Minister. Der Ausschuss wird heute über den Abschlussbericht abstimmen.