Druck auf Athen wächst - Schäuble hält «Graccident» für denkbar

Die Verzweiflung im Schulden-Drama Griechenlands wächst auf allen Seiten. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble schloss sogar einen versehentlichen, unfallartigen Austritt aus der Euro-Zone nicht mehr aus. Auch EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker zeigte sich mit der Entwicklung unzufrieden. Trotz aller Zerwürfnisse warb Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras in Brüssel um Hilfe und Solidarität für das pleitebedrohte Euroland. Das Verhalten der griechischen Regierung stößt bei den Deutschen auf massive Kritik, 80 Prozent halten es für unseriös, wie eine Umfrage ergab.