Druck auf muslimische Schülerinnen könnte zunehmen

Der Vorsitzende der Lehrerorganisation VBE, Udo Beckmann, hält das Nein des Bundesverfassungsgerichts zu einem pauschalen Kopftuchverbot an öffentlichen Schulen für falsch.

«Der Druck auf muslimische Mädchen wird größer, gegen ihren Willen ein Kopftuch zu tragen», sagte Beckmann am Rande eines Schulleiterkongresses in Düsseldorf. Er glaube nach wie vor, «dass das Tragen eines Kopftuches eine Verletzung der Neutralitätspflicht gegenüber den Schülern ist». Der Gesetzgeber müsse jetzt eine rechtssichere Lösung finden und dürfe «die Verantwortung nicht den Schulleitungen überlassen».

Das Bundesverfassungsgericht hatte entschieden, dass ein Kopftuchverbot nur dann gerechtfertigt ist, wenn durch das Tragen eine «hinreichend konkrete Gefahr» für den Schulfrieden oder die staatliche Neutralität ausgeht. Eine abstrakte Gefahr reiche nicht aus.