Druck auf Steinmeier in NSA-Affäre wächst - BND verteidigt sich

In der NSA-Affäre verschärft die Koalition die Kritik an SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier. FDP-Chef Philipp Rösler verlangte von dem Ex-Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt, seine Rolle beim Datenaustausch zwischen deutschen und US-Geheimdiensten lückenlos aufzuklären. SPD-Innenpolitiker Michael Hartmann, erklärte, Steinmeier sei bei Wunsch bereit, dem Bundestagsgremium Rede und Antwort zu stehen. Der BND begründete unterdessen den Einsatz einer von seinem umstrittenen US-Partnerdienst NSA zur Verfügung gestellten Spionagesoftware.