Dschungelcamper Freiwald ist König in Sozialen Medien

Kein anderer Teilnehmer der neunten Dschungelcamp-Staffel hat das Internet laut einer Analyse so bestimmt wie der Moderator Walter Freiwald («Der Preis ist heiß»).

Dschungelcamper Freiwald ist König in Sozialen Medien
Geisler-Fotopress Dschungelcamper Freiwald ist König in Sozialen Medien

In mehr als 123 000 Tweets und Facebook-Kommentaren ging es um den 60-Jährigen, wie die Mediaagentur MediaCom aus Düsseldorf feststellte, die für die werbetreibende Industrie die Zuschauerresonanzen analysiert.

Ex-«Glücksrad»-Buchstabenfee Maren Gilzer, die am Sonntag neue Dschungelkönigin wurde, kam nur auf knapp 44 000 Erwähnungen. Schlusslicht ist Roberto Blancos Tochter Patricia, die in 7648 Beiträgen vorkommt. Gemessen an der Namensnennung der elf Teilnehmer tauchte Freiwald in einem Drittel (33 Prozent) aller Kommentare auf.

Insgesamt zählte die Agentur 691 555 Kommentare bei Twitter und Facebook, in denen die Zuschauer über die Sendung sprachen. «Damit ist das Dschungelcamp 2015 wieder einmal die am häufigsten in Social Media erwähnte TV-Sendung im deutschen Fernsehen», hieß es. Nie zuvor sei so viel kommentiert und geliked worden, sagte MediaCom-Geschäftsführer Oliver Blecken. Die Resonanz auf das Camp in Sozialen Medien sei für deutsche Verhältnisse beispiellos.

Bezogen nur auf den Kurznachrichtendienst Twitter diskutierten tendenziell mehr Frauen (54 Prozent) als Männer über das Dschungelcamp. Da die neunte Staffel von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» zudem oft als langweilig kritisiert wurde, schauten die Auswerter auch darauf: In 15 756 Tweets und Facebook-Posts im Zusammenhang mit der Show sprechen die Nutzer online von Langeweile.