Nena fand Gitarrenunterricht langweilig

Sängerin Nena durfte früher den Gitarrenunterricht an der Jugendmusikschule schwänzen. «Ich fand ihn nämlich langweilig und spielte lieber für mich», sagte sie der Straßenzeitung «fiftyfifty». Schon als kleines Mädchen habe sie stundenlang zu Hause auf einem alten Klavier rumhämmern dürfen. Als sie sieben Jahre alt war, hätten ihre Eltern ihr ein Akkordeon geschenkt. Und 1971 habe die erste eigene Gitarre unterm Weihnachtsbaum gelegen.