Duisburg gedenkt fünf Jahre nach Loveparade-Katastrophe der Opfer

Fünf Jahre nach dem Loveparade-Unglück in Duisburg haben Betroffene der Opfer gedacht. Mit einer «Nacht der 1000 Lichter» erinnerten Angehörige am Abend an der Unglücksstelle an die 21 Toten und Hunderten Verletzten. Sie stellten 21 Blumentöpfe auf die Stufen an dem Unglückstunnel - mit gelben Rosen und den Namen der Opfer. Auch Grablichter und Bilder der Verstorbenen wurden aufgestellt. Auf einer neuen Gedenktafel steht in sieben Sprachen: «Liebe hört niemals auf». Es sind die Muttersprachen der Menschen, die am 24. Juli 2010 bei der Massenpanik gestorben sind.