Duo im Viertelfinale: Lisicki und Petkovic strahlen

In der Sonne Südfloridas blühen zwei deutsche Tennis-Damen spürbar auf: Andrea Petkovic und Sabine Lisicki stehen beim prestigeträchtigen und mit 5,38 Millionen Dollar dotierten WTA-Turnier von Miami im Viertelfinale.

Duo im Viertelfinale: Lisicki und Petkovic strahlen
Erik S. Lesser Duo im Viertelfinale: Lisicki und Petkovic strahlen

So erfolgreich waren deutsche Spielerinnen auf der Palmen-Insel Key Biscayne zuletzt vor 19 Jahren. Damals erreichten Steffi Graf und Anke Huber die Runde der letzten Acht.

«Mein erster Satz war einer der besten Sätze, die ich je gespielt habe», stellte Petkovic nach ihrem 6:1, 7:5 im Achtelfinale gegen die an Nummer acht gesetzte Russin Jekaterina Makarowa hocherfreut fest.

«Ich bin sehr glücklich über den Sieg heute. Nächstes Match am Mittwoch», twitterte Lisicki. Die Berlinerin hatte wie schon vor zwei Wochen in Indian Wells wenig Mühe mit Sara Errani und schickte die Italienerin nach nur 57 Minuten mit 6:1, 6:2 vom Hartplatz. Lisickis Leistung hat bei ihrer nächsten Gegnerin hörbar Eindruck hinterlassen. «Sabine spielt sehr gut. Es wird nicht einfach. Ich muss bereit sein», meinte Serena Williams.

Die Weltranglisten-Erste aus den USA und mit sieben Titeln Rekordgewinnerin von Miami hat ohnehin keine guten Erinnerungen an die wieder erstarkende Nummer 21 der Welt. Im Achtelfinale von Wimbledon 2013 scheiterte sie überraschend in drei Sätzen, während Lisicki es anschließend sogar bis ins Endspiel schaffte.

Lisicki steht bei ihrem selbst ernannten Lieblingsturnier in Miami erstmals im Viertelfinale, für Petkovic ist diese Runde indes vertrautes Terrain. 2011 war sie ebenfalls unter den letzten Acht und wurde später erst von der Russin Maria Scharapowa im Halbfinale gestoppt. «Es fühlt sich an, als wenn hier in Miami alles zusammenkommt», meinte Deutschlands Nummer eins.

Petkovic ist an neunter Stelle gesetzt - und somit von allen verbliebenen Frauen hinter Williams die Nummer zwei im Feld. Und das Viertelfinale muss für sie nicht die Endstation sein. Ihre Gegnerin heißt Karolina Pliskova. Die Tschechin verlor in Sydney und Dubai jeweils das Finale und wird in der Weltrangliste vier Positionen hinter Petkovic geführt. «Ich habe sie in diesem Jahr beobachtet, sie spielt eine starke Saison. Aber auch ich bin gut drauf und werde hoffentlich meine Chancen gegen sie bekommen», meinte Petkovic.