Ebola auf dem Rückzug: Schulen in Sierra Leone wieder geöffnet

Als letztes der von der Ebola-Epidemie betroffenen westafrikanischen Länder hat Sierra Leone nach über acht Monaten die Schulen wieder geöffnet. Alle Schulgebäude seien von den Behörden gereinigt und desinfiziert worden, sagte Bildungsminister Minkailu Bah. Zudem würden den Schülern von der Regierung Wasserkanister, Desinfektionsmittel und Thermometer zur Verfügung gestellt, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Insgesamt sind bisher weltweit fast 10 600 Menschen an dem Virus gestorben. 25 500 haben sich seit dem Krankheitsausbruch Ende 2013 mit Ebola infiziert.