Ebola: Behörden sehen am Frankfurter Flughafen keinen Handlungsbedarf

Passagiere müssen sich am Frankfurter Flughafen vorerst nicht auf stärkere Sicherheitsmaßnahmen wegen der Ebola-Gefahr einstellen. Nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO gebe es keinen Handlungsbedarf, heißt es vom Frankfurter Gesundheitsamt. Anders als in London kämen in Frankfurt keine Direktflüge aus Ebola-Gebieten wie Liberia oder Sierra Leone an. Nach den USA hatten gestern auch die Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick Ebola-Kontrollen angekündigt.