Ebola-Überlebende sollen Kranken helfen - Treffen in Sierra Leone

Tausende Menschen in Westafrika, die Ebola überlebt haben, sollen künftig im Kampf gegen die Seuche helfen. Sie sind immun. Das Kinderhilfswerk Unicef geht davon aus, dass in den nächsten sechs Monaten bis zu 2500 Ebola-Überlebende für Aufgaben zur Bekämpfung der Seuche ausgebildet werden könnten, auch als Pfleger für an Ebola erkrankte Kinder. Morgen und übermorgen findet in Sierra Leone die erste Konferenz von Ebola-Überlebenden statt. Viele von ihnen klagen über gesellschaftliche Ausgrenzung und Stigmatisierung.