Ebola-Patient aus Liberia kommt zur Behandlung nach Leipzig

Das Leipziger Klinikum St. Georg soll einen Ebola-Patienten aufnehmen. Der UN-Mitarbeiter solle morgen aus Liberia eingeflogen werden, sagte ein Sprecher des sächsischen Sozialministeriums. Er bestätigte damit Informationen der «Leipziger Volkszeitung». Der Erkrankte ist der dritte Ebola-Infizierte, der in Deutschland behandelt wird.