Ebola-Patient in Leipzig geht es sehr schlecht

Ein Ebola-Patient aus Westafrika wird unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen in Leipzig behandelt. Der Zustand des Mannes sei «hochgradig kritisch, wenngleich stabil», sagte der leitende Oberarzt bei einer Pressekonferenz des Klinikums. Der 56 Jahre alte UN-Mitarbeiter sei aber ansprechbar. Es ist der dritte Ebola-Patient, der in eine deutsche Klinik gebracht wurde. Der Kranke war am Morgen in einem Jet mit Isolationskammer aus Liberia nach Leipzig gebracht worden. Die Krankheit war vor einer Woche bei ihm ausgebrochen.