Ebola-Patient in Leipzig - Klinikum hält sich bedeckt

Das Leipziger Klinikum St. Georg hält sich über den aktuellen Zustand des Ebola-Patienten bedeckt. Nach Rücksprache mit dem Patienten würden zunächst keine weiteren Angaben über sein Befinden gemacht. Man respektiere diesen Wunsch ausdrücklich. Die Ärzte hatten den Zustand des 56 Jahre alten UN-Mitarbeiters bei dessen Eintreffen als «hochgradig kritisch, wenngleich stabil» bezeichnet. Der Mann war am Donnerstag per Flugzeug aus dem westafrikanischen Liberia nach Leipzig geflogen worden.