Ebola-Patient wird weiter behandelt - Hamburger Patient gesund

Der Ebola-Patient in der Frankfurter Universitätsklinik wird dort weiter behandelt. Zum Gesundheitszustand des Mediziners sagten die Ärzte aber nichts. Es gelte die Schweigepflicht. Der Arzt aus Uganda hatte für eine italienische Hilfsorganisation gearbeitet und sich in Sierra Leone mit dem gefährlichen Ebola-Virus angesteckt. Ende August hatte Deutschland den ersten Ebola-Patienten aufgenommen. Der Mann aus Westafrika war nach Hamburg gebracht worden. Heute teilte die Uniklinik Eppendorf mit: Er konnte nach fünf Wochen Klinikaufenthalt entlassen werden.