Edathy-Affäre: Mehr SPD-Leute sollen Bescheid gewusst haben

Die Edathy-Affäre zieht in der SPD immer weitere Kreise. Der dazu eingesetzte Bundestags-Untersuchungsausschuss benannte sechs weitere Zeugen.

Edathy-Affäre: Mehr SPD-Leute sollen Bescheid gewusst haben
Kay Nietfeld Edathy-Affäre: Mehr SPD-Leute sollen Bescheid gewusst haben

Darunter sind nach Angaben aus dem Ausschuss der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs sowie drei weitere Mitglieder der SPD. Sie sollen dem Ausschuss am 29. Januar und am 5. Februar Rede und Antwort stehen.

Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hatte vor dem Ausschuss am Donnerstagabend ausgesagt, er habe bereits ab November 2013 mit mehreren Vertrauten darüber gesprochen, dass ihn der SPD-Abgeordnete Michael Hartmann mit Informationen zu den Ermittlungen gegen ihn versorgt habe. Hartmann habe ihm damals gesagt, sein Informant sei BKA-Präsident Jörg Ziercke. Edathy muss sich in Kürze vor einem Gericht in Niedersachsen wegen des Besitzes von Kinderpornografie verantworten.

Sollte einer der neuen Zeugen Edathys Aussage bestätigen, dann spräche dies gegen die von Hartmann und Ziercke vorgebrachte These, Edathy habe sich diese Version nach dem Ende seiner politischen Karriere ausgedacht, um sich an der SPD zu rächen.