Edathy-Untersuchungsausschuss findet neues Puzzle-Teilchen

Der Edathy-Untersuchungsausschuss des Bundestags ist  einen Schritt weitergekommen. Schon der erste Zeuge, der heute hinter verschlossenen Türen aussagte, lieferte interessante Hinweise, heißt es aus Ausschusskreisen. Die Ausschussmitglieder stellten den Zeugen vor allem eine Frage: Hatte Sebastian Edathy ihnen schon im Herbst 2013 berichtet, dass er von den Ermittlungen wegen Kinderpornografie gegen sich wusste und dass der SPD-Abgeordnete Michael Hartmann ihm diese Informationen geliefert hatte? Edathy und Hartmann hatten zu Fragen in diesem Zusammenhang widersprüchliche Aussagen gemacht.