Edathy verweigert Aussage zur Frage nach vernichteten Beweismitteln

Sebastian Edathy hat im Untersuchungsausschuss eine Frage nach möglicherweise vernichteten Beweismitteln nicht beantwortet. Da eine Beantwortung ihn «rein theoretisch» selbst belasten könnte, wolle er keine Angaben machen. Das sagte der ehemalige SPD-Abgeordnete am Abend in Berlin. In der stundenlangen Vernehmung durch den Bundestags-Ausschuss war das die erste Frage, der Edathy unbeantwortet ließ. Der Ausschuss will klären, ob Edathy von Parteifreunden vor den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover wegen des möglichen Besitzes von Kinderpornos gewarnt wurde.