Ehemaliger UBS-Händler im Libor-Skandal angeklagt

Ein früherer Händler der Schweizer Großbank UBS ist in London in Zusammenhang mit Libor-Manipulationen angeklagt worden. Dies teilte die britische Behörde zur Untersuchung von Betrug und Korruption SFO mit. In den Skandal um Manipulationen der wichtigsten Referenzzinssätze der Finanzwelt sind mehrere Banken und Händler verwickelt. Die «London Interbank Offered Rate» gibt an, zu welchen Konditionen sich Banken gegenseitig Geld leihen. Der Zins dient als Maßstab für Geldgeschäfte in Billionenhöhe.