Ein furioser Udo Samel als Gurlitt in Berlin

Der britische Dramatiker und Oscar-Preisträger Ronald Harwood hat den aufsehenerregenden Fall des Münchner Kunstsammlers Cornelius Gurlitt in Berlin auf die Bühne gebracht. Sein Stück «Entartete Kunst» erhielt am Sonntag bei der Uraufführung im Renaissance Theater großen Applaus.

Ein furioser Udo Samel als Gurlitt in Berlin
Britta Pedersen Ein furioser Udo Samel als Gurlitt in Berlin

Jubel und Bravorufe gab es für Hauptdarsteller Udo Samel, der den einsiedlerischen Kunstsammler mit einer furiosen Mischung aus Naivität und Wahnsinn spielt. Im hochkarätigen Ensemble mit dabei: Boris Aljinovic, Anika Mauer und Ralph Morgenstern. 

Der 80-jährige Ronald Harwood, der 2003 für sein Drehbuch zum Polanski-Film «Der Pianist» einen Oscar erhalten hatte, zeigte sich von Torsten Fischers einfühlsamer Inszenierung angetan. Der Deutschen Presse-Agentur sagte der Autor, er habe das Stück gern als erstes an eine deutsche Bühne gegeben. Das private Renaissance Theater habe den Zuschlag erhalten, weil es sich mit einem solchen Enthusiasmus um die Aufführung beworben habe. «Entartete Kunst» nimmt den 2013 bekannt gewordenen Münchner Kunstfund als Vorlage, ist aber laut Harwood bewusst keine Dokumentation.