Ein Toter und fünf Verletzte bei Gefechten mit PKK in Osttürkei

Bei Gefechten zwischen türkischen Armee-Einheiten und der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK ist ein kurdischer Zivilist getötet und einer verletzt worden. Sie hätten versucht, zwischen beiden Seiten zu vermitteln, um die stundenlangen Gefechte im Osten des Landes zu beenden, berichtete die kurdische Nachrichtenseite Dicle. Nach Angaben des Militärs wurden bei dem PKK-Angriff auch vier Soldaten verletzt. Nach Militärangaben ereignete sich der Angriff, nachdem 15 Armee-Einheiten in der östlichen Provinz Agri stationiert worden waren.