Eine Regen- und Graupelfront breitet sich aus

Am Freitag zieht von Nordwesten her ein Regengebiet südwärts, südlich der Donau bleibt es noch meist trocken, Richtung Alpen scheint auch die Sonne, meldet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Eine Regen- und Graupelfront breitet sich aus
Karl-Josef Hildenbrand Eine Regen- und Graupelfront breitet sich aus

Später lockern die Wolken im Norden und Westen wieder auf, es gibt aber noch Schauer, teils mit Graupel oder kurzen Gewittern. Die Temperatur steigt auf Werte zwischen +2 Grad und +9 Grad an der Nordsee. Der Westwind frischt auf und weht an der Küste und im Bergland in Böen stürmisch.

In der Nacht zum Samstag erreicht der Regen auch die Südhälfte, dort sinkt die Schneefallgrenze später bis in tiefe Lagen. Sonst gibt es einzelne Schneeregen- und Graupelschauer, ab etwa 400 m auch Schneeschauer. Die Temperatur geht auf 4 bis 0 Grad, im Bergland bis -2 Grad zurück. Es muss im Bergland mit Glätte gerechnet werden.