Einigung über Pilotengehälter bei Lufthansa-Tochter Eurowings

Ungeachtet des heftigen Arbeitskampfes der Lufthansa-Piloten ist bei der Billigtochter Eurowings eine langfristige Tarifeinigung gelungen.

Einigung über Pilotengehälter bei Lufthansa-Tochter Eurowings
Deutsche Lufthansa AG Einigung über Pilotengehälter bei Lufthansa-Tochter Eurowings

Unternehmen und die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit einigten sich für die rund 300 Piloten auf einen Vertrag mit fünf Jahren Laufzeit, wie Lufthansa am Mittwoch mitteilte.

Das deutlich niedrigere Tarifniveau im Vergleich zum Konzerntarifvertrag gilt trotz einer ersten Erhöhung um 2,5 Prozent in diesem Jahr weiterhin. Auch in den kommenden Jahren sollen die Gehälter der Kapitäne und Co-Piloten jeweils um mindestens zwei Prozent plus einer eventuellen Inflationskomponente steigen.

Die Eurowings-Piloten verlieren mit der gerade begonnenen Ausmusterung ihrer CRJ 900 Jets nicht ihre Arbeitsplätze, sondern werden auf die größeren Airbus A320 umgeschult.

Nach Plänen der Lufthansa soll Eurowings noch in diesem Jahr mit der größeren Germanwings zu einem europäischen Billigfluganbieter zusammengeführt werden. Die nach dem Lufthansa-Konzerntarifvertrag deutlich besser bezahlten Germanwings-Piloten haben sich auch an den umfangreichen Streiks im vergangenen Jahr beteiligt.