Eisbären Berlin scheiden gegen Kölner Haie aus

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin ist im Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft an den Kölner Haien gescheitert.

Eisbären Berlin scheiden gegen Kölner Haie aus
Gregor Fischer Eisbären Berlin scheiden gegen Kölner Haie aus

Im entscheidenden siebten Spiel unterlag die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp dessen Ex-Verein daheim mit 2:3 (0:1, 2:2, 0:0). Die Eisbären vergaben damit auch die zweite Chance, die Serie zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Im Playoff-Halbfinale von Mittwoch an bekommen es die Kölner Haie nun mit Hauptrunden-Sieger EHC München zu tun. Die Grizzlys Wolfsburg treten gegen die Nürnberg Ice Tigers an.

Der siebenmalige Champion Berlin hat nach zwei desaströsen Jahren erneut nichts mit der Titelentscheidung zu tun. In den vergangenen beiden Spielzeiten war für die Eisbären jeweils schon in der ersten Playoff-Runde Schluss. Auch mit dem gebürtigen Kölner Krupp, der seine erste komplette Saison mit Berlin bestritt, können sie nicht an ihre dominanten Zeiten anknüpfen.

Vor 12 443 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof brachte Haie-Nationalspieler Patrick Hager (6.) die Gäste in Führung. Seine Auswahl-Kollegen Philip Gogulla (32.) und Alexander Weiß (34.) erhöhten für den Hauptrunden-Siebten. Für die Gastgeber verkürzten Ende des zweiten Drittels Micki DuPont (37.) und Mark Olver (39.).