EKD-Vorsitzender erinnert Islam-Gegner an Weihnachtsbotschaft

Für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, ist eine pauschale Darstellung von Muslimen als Bedrohung unvereinbar mit christlichen Werten. Wer entsprechende Parolen mitskandiere oder ihnen zustimme, der sollte auf die Weihnachtsbotschaft hören, sagte Bedford-Strohm dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Das Kind in der Krippe habe nur überlebt, weil seine Eltern in Ägypten Asyl gefunden haben. Auch den Verfolgten von heute müsse geholfen werden, statt eigene Probleme auf sie abzuwälzen, sagte er mit Blick auf die islamfeindliche «Pegida»-Bewegung.