EKD weiter zur Ablösung der Staatsleistungen bereit

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ihre Bereitschaft zur Ablösung der Staatsleistungen bekräftigt, die die Kirchen als Entschädigung für enteigneten Besitz während der Säkularisierung im 19. Jahrhundert erhalten. «Ich würde mir wünschen, dass wir da zu Ergebnissen kommen», sagte EKD-Chef Nikolaus Schneider der «Welt». Pro Jahr zahlen die Bundesländer den beiden großen Kirchen unterschiedlichen Schätzungen zufolge zwischen 420 und 480 Millionen Euro, genaue Zahlen gibt es nicht. In den vergangenen Jahren forderten Politiker immer wieder, die Zahlungen zu beenden.