Eklat in Tirana: Spiel nach Ausschreitungen abgebrochen

Nach Ausschreitungen ist das Europa-League-Spiel zwischen dem albanischen Team KF Kukësi und Legia Warschau am 30. Juli in Tirana abgebrochen worden.

Eklat in Tirana: Spiel nach Ausschreitungen abgebrochen
Armando Babani Eklat in Tirana: Spiel nach Ausschreitungen abgebrochen

Nach Angaben des polnischen Clubs wurde sein Spieler Ondrej Duda von einem Stein getroffen. Duda wurde blutverschmiert auf einer Trage vom Platz gebracht, erlitt Vereinsangaben zufolge jedoch keine schwereren Verletzungen. Auf einem Foto des Vereins aus der Nacht war er mit einem Kopfverband zu sehen und telefonierte vor dem Rückflug.

Die Tumulte im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde begannen kurz nach dem 2:1-Führungstreffer der Gäste in der 51. Minute. Zunächst flogen Flaschen und andere Wurfgeschosse von den Rängen. Nach Legia-Angaben entschied der UEFA-Delegierte eine Viertelstunde nach dem Steinwurf gegen Duda, dass der Schweizer Schiedsrichter Stephan Klossner die Partie nicht mehr anpfeifen sollte, da die Sicherheit nicht gewährleistet werden könne.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) muss nun über den Fall entscheiden. Kukësi droht eine Niederlage am Grünen Tisch, und möglicherweise sogar ein Ausschluss von den europäischen Vereinswettbewerben.