Elf Verletzte bei Schießerei in Nachtlokal bei Athen

In einem Nachtlokal in der Hafenstadt Piräus hat am Samstagmorgen ein Partygast auf die Feiernden geschossen und elf Menschen verletzt, drei von ihnen schwer.

Elf Verletzte bei Schießerei in Nachtlokal bei Athen
Pantelis Saitas Elf Verletzte bei Schießerei in Nachtlokal bei Athen

Wie ein griechischer Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur dpa sagte, hatte ein Mann vermutlich mit einem Kalaschnikow-Sturmgewehr wahllos auf die Club-Besucher gefeuert.

Der Fernsehsender «Skai» berichtete, dass in dem Lokal nahe Athen rund 300 meist jüngere Gäste eine Party gefeiert hätten. Der Täter habe laut Augenzeugen anfangs selbst mitgefeiert. Plötzlich sei er weggegangen und nach einer Viertelstunde bewaffnet wiedergekommen. Er habe mindestens vierzehn Mal auf die Partygäste geschossen. Dabei soll er «jetzt werdet ihr alle sterben» gerufen haben. Anschließend sei er mit einem Taxi oder einem Pkw geflüchtet. Unter den Gästen sei Panik ausgebrochen.

Der Täter sei bereits identifiziert, hieß es weiter. Nach den Berichten hatte ihn ein Fotograf, der Bilder von den Partygästen machte, aufgenommen. Der mutmaßliche Täter sei polizeibekannt und werde mit einer anderen Schießerei von vor etwa drei Wochen im Athener Stadtzentrum in Verbindung gebracht. Damals seien vor einem Café ein Mann erschossen und eine Frau verletzt worden. Die Polizei wollte sich zu diesen Informationen nicht äußern. Man ermittle noch, sagte ein Polizeisprecher.

Die Schießerei ereignete sich nahe dem früheren Fischereihafen Mikrolimano, der heute von Restaurants und Vergnügungslokalen gesäumt wird und ein beliebtes Ziel bei Touristen und Athenern ist.