Ellis führt Mavs zum Sieg - 15 Punkte für Nowitzki

Die Rolle des strahlenden Helden überließ Dirk Nowitzki diesmal seinem Teamkollegen. Dank einer überragenden Leistung von Monta Ellis setzten sich die Dallas Mavericks mit 106:102 gegen die Toronto Raptors durch und feierten den achten Sieg in den vergangenen zehn NBA-Spielen.

«Sie sind ein großartiges Team, sie sind immer wieder zurückgekommen», lobte Superstar Nowitzki die Kanadier, das beste Team der Eastern Conference. «Aber wir haben genug Aktionen gezeigt, um das Spiel nach Hause zu bringen. Es war eine spaßige Herausforderung für uns.»

Der Würzburger hatte mit sechs von 19 getroffenen Feldwürfen und 15 Punkten einen persönlich eher durchwachsenen Freitagabend, stattdessen trumpfte Ellis vor allem im abschließenden Viertel groß auf. Der schnelle Guard erzielte 15 seiner insgesamt 30 Punkte im Schlussabschnitt, dabei verbuchte er alleine zehn Zähler in Serie zum zwischenzeitlichen 97:83. «Sie haben mir diesen Schuss die ganze Nacht gestattet», sagte der 29-Jährige über mehrere erfolgreiche Dreier in Serie. «Es war frustrierend, weil er manchmal reinging und manchmal wieder rausrollte. Aber meine Teamkollegen haben mir gesagt, dass ich dabei bleiben soll.»

Damit scheinen die Texaner ihr Mini-Tief dieser Woche mit zwei Niederlagen gegen Houston und New York überwunden zu haben. «Wir hatten zuletzt ein wenig Probleme zu Hause», bekannte Mavs-Trainer Rick Carlisle nach dem ersten vor vier Auswärtsspielen in Serie. «Es ist ein großartiger Sieg, weil wir bis zum Ende gekämpft haben.» Mit zwölf Erfolgen aus 17 Partien liegen die Mavs derzeit sicher in den Playoffplätzen der Western Conference.

Die Atlanta Hawks und Aufbauspieler Dennis Schröder hatten sich am Mittwoch noch Toronto geschlagen geben müssen, zeigten beim 100:91 gegen die New Orleans Pelicans aber wieder aufsteigende Form. Schröder kam in 17 Minuten auf elf Zähler und punktete diese Saison bereits zum sechsten Mal zweistellig.

Die verletzungsgeplagten Oklahoma City Thunder freuten sich über die Rückkehr ihres Topstars Russell Westbrook. Nach einer einmonatigen Pause wegen einer gebrochenen Hand zeigte der Point Guard beim 105:78 über die New York Knicks direkt wieder seine Extraklasse und erzielte 32 Punkte. Da allerdings auch Kevin Durant derzeit noch wegen eines Fußbruchs ausfällt, liegen die Thunder derzeit deutlich außerhalb der Playoffränge.