Eltern holen nach Busunglück in Erfurt Schüler nach Hause

Eltern und Verwandte haben nach dem Busunglück in der Nähe von Erfurt ihre leichtverletzten Kinder nach Hause geholt. Die Schüler seien teilweise bis zum späten Abend in einer Rettungswache der Feuerwehr in der thüringischen Landeshauptstadt untergebracht und betreut worden, sagte ein Sprecher der Leitstelle in Erfurt. Sie hätten Schürfwunden oder einen Schock. Bei dem Busunfall war ein vierjähriger Junge ums Leben gekommen. Es gab 25 Schwerverletzte und 40 Leichtverletzte, darunter auch den Busfahrer.