Eltern von Opfer des Boston-Anschlags gegen Todesstrafe für Täter

Zwei Hinterbliebene eines Opfers des Terroranschlags beim Boston-Marathon wollen den Attentäter Dschochar Zarnajew nicht mit dem Tode bestraft sehen. In einem offenen Brief fordern die Eltern eines bei dem Anschlag getöteten achtjährigen Jungen die US-Regierung auf, die Forderung nach der Todesstrafe im laufenden Gerichtsverfahren fallenzulassen. Sonst könne sich der Prozess wegen der drohenden Berufungsverfahren jahrelang in die Länge ziehen. Die Geschworenen haben Zarnajew bereits für schuldig befunden. Sie müssen nun entscheiden ob er hingerichtet werden soll.