Elton John kritisiert in Moskau Verbot von «Homo-Propaganda»

Popstar Elton John (66, «Candle in the Wind») hat bei einem Auftritt in Moskau offen das umstrittene Verbot von «Homosexuellen-Propaganda» in Russland kritisiert.

Elton John kritisiert in Moskau Verbot von «Homo-Propaganda»
Florian Schuh Elton John kritisiert in Moskau Verbot von «Homo-Propaganda»

Er sei traurig über das Gesetz, das positive Äußerungen über gleichgeschlechtliche Lebensweisen vor Minderjährigen unter Strafe stellt, sagte der britische Sänger am Freitagabend der Agentur Interfax zufolge. Jede Form von Diskriminierung sei schlecht für eine Gesellschaft.

John widmete seinen Auftritt einem 23-jährigen Russen, der im Mai in Wolgograd aus Schwulenhass gefoltert und ermordet worden war. Der Musiker hatte 2005 in Windsor seinen langjährigen Freund geheiratet.