EnBW muss sich zu Sicherheitskontrollen in Philippsburg erklären

Der Energiekonzern EnBW muss bis Montag einen Bericht zu vorgetäuschten Sicherheitskontrollen im AKW Philippsburg 2 vorlegen. Das sagte ein Sprecher von Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller. Erst dann dürfe der Erlass verschickt werden, mit dem der Betrieb bis auf Weiteres untersagt wird. Der Meiler ist derzeit ohnehin nicht am Netz. EnBW hatte festgestellt, dass ein Mitarbeiter regelmäßige Prüfung zwar in einem Protokoll dokumentiert, aber gar nicht durchgeführt hatte.