Energieagentur stellt Öl-Marktbericht vor

Vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Ölpreise stellt die Internationale Energieagentur (IEA) heute ihren neuen Marktbericht vor. Der monatliche Öl-Report fasst Zahlen und Prognosen zu Entwicklung von Angebot, Nachfrage und Preisen zusammen.

Energieagentur stellt Öl-Marktbericht vor
Julian Stratenschulte Energieagentur stellt Öl-Marktbericht vor

Die Rohölpreise waren Anfang des Jahres auf mehrjährige Tiefstände von unter 30 Dollar pro Fass (159 Liter) abgesackt, gut 70 Prozent weniger als Mitte 2014. Seither haben sie sich wieder etwas erholt. Am Donnerstagmorgen lag die Sorte Brent knapp über 40 Dollar, die Preise bleiben aber schwankungsanfällig. Die Niedrigpreise setzen Förderländer und die Ölbranche massiv unter Druck.

Ob bereits eine Trendwende erreicht ist, gilt unter Fachleuten als fraglich. Weil die großen Fördernationen im Kampf um Marktanteile um die Wette pumpen, wird die Welt mit Öl überflutet. Dieses nach wie vor hohe Angebot bei konjunkturell bedingt geringerer Nachfrage lässt Experten zweifeln, ob die Preiszuwächse nachhaltig sind. Die IEA in Paris ist ein Zusammenschluss von 29 westlichen Öl-Importländern.