Entertainer Karl Dall wegen Vergewaltigungs-Vorwurf vor Gericht

Entertainer Karl Dall hat zum Auftakt seines Prozesses wegen angeblicher Vergewaltigung einer Journalistin erneut seine Unschuld beteuert. «Es ist nie zu sexuellen Handlungen gekommen», gab der 73-Jährige vor Gericht in Zürich zu Protokoll. Allerdings sei die Schweizer Journalistin in der fraglichen Nacht im September 2013 in einer Hotelsuite tatsächlich zudringlich geworden. Dies sei für ihn aber eher ungewohnt gewesen, betonte Dall. «Ich bin doch nicht George Clooney.» Die Staatsanwaltschaft wirft dem Entertainer vor, die Frau in der Hotelsuite in Zürich zum Sex gezwungen zu haben.