Entscheidung zu Klagen gegen Porsche-Holding erwartet

Im Prozessmarathon um teils milliardenschwere Schadenersatzklagen gegen den Volkswagen-Großaktionär Porsche Holding steht heute in Braunschweig eine Entscheidung an.

Das Landgericht verkündet, ob zwei Verfahren (5 O 2077/11 und 5 O 3086/11) um insgesamt gut zwei Milliarden Euro an die Experten für Kartellrecht nach Hannover wechseln. Dieser Weg hatte sich Ende 2014 bereits abgezeichnet.

Eine weitere Investorenklage (5 O 552/12) um zwei Milliarden Euro war 2013 schon von Braunschweig nach Hannover gewechselt. Bei allen Fällen geht es um die juristischen Nachwehen der Übernahmeschlacht zwischen Porsche Holding und VW vor sechs Jahren.