Entsetzen nach Tod von 36 Gefangenen in Ägypten

Der Tod von 36 Anhängern der Muslimbruderschaft in Polizeigewahrsam hat in Ägypten für großes Entsetzen gesorgt. Der ehemalige Präsidentschaftskandidat Hamdien Sabahi forderte auf Twitter eine Untersuchungskommission. Sie müsse klären, wie die Häftlinge vor dem Gefängnis Abu Sabal getötet werden konnten.  Staatliche Medien hatten berichtet, 36 Untersuchungshäftlinge aus den Reihen der Muslimbrüder hätten versucht, während ihrer Verlegung von der Sicherheitsdirektion in Kairo in das Gefängnis zu fliehen.