Entwarnung am Kopenhagener Terror-Tatort

Nach einem Bombenalarm am ersten Kopenhagener Terror-Tatort hat die Polizei Entwarnung gegeben. Zuvor war vor dem Kulturcafé «Krudttønden» ein Brief mit verdächtigen Aussagen aufgetaucht. Die Ermittler hatten Sprengstoffexperten zu Hilfe gerufen und das Gelände im Stadtteil Østerbro abgesperrt. Es habe keine Hinweise auf Sprengstoffe gegeben, twitterte die Kopenhagener Polizei kurz danach. Vor dem Café hatte ein Terrorist am Wochenende einen 55-Jährigen erschossen.