Entwarnung für München: Todesschütze war 18-jähriger Einzeltäter

Nach dem Anschlag von München mit neun Todesopfern und stundenlangem Ausnahmezustand hat die Polizei Entwarnung gegeben: Der Schütze, ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, habe mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine gehandelt und sich danach selbst erschossen, teilten die Ermittler am frühen Morgen mit. Seine Leiche wurde etwa einen Kilometer vom Olympia-Einkaufszentrum entfernt aufgefunden. Die 16 weitere Personen wurden bei dem Anschlag verletzt, drei von ihnen schweben noch in Lebensgefahr. Es seien auch Jugendliche erschossen worden, sagte Polizeipräsident Hubertus Andrä.