Entwicklungsminister Müller in Maghreb-Staaten gereist

Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise ist Bundesentwicklungsminister Gerd Müller zu einer viertägigen Reise nach Marokko, Algerien und Tunesien aufgebrochen. Dabei geht es nach Angaben seines Ministeriums um die Frage, wie die nordafrikanischen Mittelmeerländer stabilisiert, wirtschaftliche Impulse gesetzt und Perspektiven für junge Menschen geschaffen werden können. Am Sonntag reist auch Innenminister Thomas de Maizière mit Länderkollegen in die drei Länder, um diese Themen zu besprechen.