Eon-Chef sieht Risiko einer Anti-Energiewende-Kampagne der AfD

Eon-Chef Johannes Teyssen hat davor gewarnt, dass Rechtspopulisten eine Kampagne gegen die Energiewende fahren könnten, wenn die Strompreise nicht sinken. Die AfD habe die Energiewende bereits für sich entdeckt, sagte der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung». Wenn das Thema von Populisten besetzt werde, sollten sie sprechfähig sein und belegen können, dass sie nicht Milliarden verschwendet hätten. Den Menschen sei immer versprochen worden, dass die Energiewende langfristig auch mit günstigeren Strompreisen einhergehe.