Erdbeben der Stärke 4,2 auf Kefalonia - Keine Schäden

Die westgriechische Ferieninsel Kefalonia ist von einem Erdbeben der Stärke 4,2 erschüttert worden. Wie die Erdbebenwarte mitteilte, hatte das Beben sein Epizentrum zehn Kilometer nördlich der Inselhauptstadt Argostoli. Menschen kamen nicht zu Schaden. Nach Medienberichten versetzten die Erdstöße die Bewohner der ionischen Insel in Schrecken, Schäden wurden aber nicht gemeldet. Auf Kefalonia hatte es in der Vergangenheit schwere Erdbeben gegeben. 1953 hatte ein Beben der Stärke 7,2 fast alle Gebäude auf der Insel zerstört.