Erdogan spricht Istanbul-Attentätern religiöse Rechtfertigung ab

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat den Selbstmordattentätern vom Istanbuler Atatürk-Flughafen jegliche religiöse Rechtfertigung für die Bluttat abgesprochen. «Das sollen Muslime sein?», fragte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. «Sie haben ihren Platz in der Hölle vorbereitet», sagte er weiter. Der Präsident verwies bei einem Fastenbrechen in Ankara auf Sure 5 im Koran, wonach das Töten eines unschuldigen Menschen dem Töten der gesamten Menschheit gleichkommt.