Erholungsversuch des Dax gerät ins Stocken

Der Erholungsversuch des Dax ist im Handelsverlauf ins Stocken geraten. Das Börsenbarometer gab seine zwischenzeitlichen Gewinne ab und trat am Nachmittag mit einem Plus von 0,04 Prozent auf 9831,99 Punkte nahezu auf der Stelle.

Erholungsversuch des Dax gerät ins Stocken
Fredrik Von Erichsen Erholungsversuch des Dax gerät ins Stocken

Insgesamt verlief der Handel am Feiertag Christi Himmelfahrt in ruhigen Bahnen.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDax ging es um 0,39 Prozent auf 19 999,74 Zähler nach oben, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,04 Prozent auf 1598,18 Punkte nachgab. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 trat auf der Stelle.

Eine durchwachsene Quartalsberichtssaison der Unternehmen, teils schwache Konjunkturdaten und der wieder erstarkte Euro hatten die Anleger zuletzt wieder verunsichert. Ein Anstieg der Ölpreise, die vielen Investoren als Konjunkturindikator gelten, lieferte Händlern zufolge am Donnerstag eine gewisse Unterstützung für den Aktienmarkt. Dem standen allerdings durchwachsene Daten zur Stimmung unter chinesischen Dienstleistern gegenüber.

Etwas schlechtere wöchentliche Daten vom US-Arbeitsmarkt lieferten am Nachmittag unter dem Strich kaum Impulse. Die Anleger warten bereits auf den wichtigeren monatlichen Arbeitsmarktbericht an diesem Freitag. Je nachdem, wie dieser ausfallen wird, könnten die Investoren ihre Erwartungen an den Zeitpunkt einer Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed anpassen.

Mit Blick auf die Einzelwerte verteuerten sich die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer um 1,23 Prozent. Ein Händler wertete es als leicht positiv, dass eine klinische Phase-III-Studie bei inoperablem Leberkrebs mit dem Wirkstoff Regorafenib den primären Endpunkt erreichte.

Die Anteilsscheine der Lufthansa weiteten hingegen ihre jüngsten Verluste aus und fielen um 1,14 Prozent. Sorgen über die künftige Geschäftsentwicklung hatten die Papiere der Fluggesellschaft bereits in den vergangenen Tagen nach unten gezogen.

Die Papiere des Versicherers Allianz und des Baustoffkonzerns HeidelbergCement wirkten optisch schwach. Sie werden aber am heutigen Donnerstag ex Dividende gehandelt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,10 Prozent am Vortag auf 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 142,03 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,21 Prozent auf 163,39 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1439 (Mittwoch: 1,1505) US-Dollar fest.