Erkundungsteam der Bundesregierung in den Irak aufgebrochen

Ein Erkundungsteam der Bundesregierung ist in den Irak aufgebrochen, um die Beteiligung der Bundeswehr an einer militärischen Ausbildungsmission zu prüfen. Zu dem Team gehören drei Vertreter des Verteidigungsministeriums und einer des Auswärtigen Amts. Deutschland erwägt die Ausbildung von Streitkräften in der nordirakischen Stadt Erbil. Damit will die Bundesregierung den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützen. Die Bundeswehr hat bereits Waffen an die kurdische Peschmerga-Armee im Nordirak geliefert und den Soldaten auch vor Ort die Bedienung gezeigt.