Ermittler: Bremer Libanese soll Maschinenpistolen gekauft haben

Hinweise auf einen gewaltbereiten Libanesen, der sich Maschinenpistolen beschafft haben soll, haben die Terrorwarnung in Bremen ausgelöst. Das teilten die Staatsanwaltschaft und Innensenator Ulrich Mäurer mit. Bei Durchsuchungen am Abend seien aber keine Waffen gefunden worden. Die Ermittler waren davon ausgegangen, dass sich der 39-Jährige Waffen zum Weiterverkauf beschafft hatte. Die Hinweise einer Bundesbehörde seien so konkret gewesen, dass man einen Anschlag in Bremen nicht mehr habe ausschließen könnten, sagte Mäurer. Die Polizeipräsenz wurde nun wieder verringert.