Ermittler: Fremdenfeindliche Motive für Messerattacke auf Reker

Nach der Attacke auf die Kölner OB-Kandidatin Henriette Reker haben die Ermittler Hinweise auf ausländerfeindliche Motive des 44-jährigen Angreifers. Zum jetzigen Zeitpunkt deuteten die Zeugenaussagen darauf hin, sagte der ermittelnde Oberstaatsanwalt Ulf Willuhn in Köln. Der Täter habe sich entsprechend geäußert. Als Sozialdezernentin ist Reker für die Unterbringung von Flüchtlingen in Köln zuständig. Die Politikerin habe ernsthafte Verletzungen im Halsbereich erlitten. «Aktuell ist sie stabil, aber nicht über den Berg», betonte der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers.