Ermittler halten Angriff in Regionalzug für islamistisch motiviert

Der Axt-Angriff von Würzburg hat nach Angaben der Ermittler einen islamistischen Hintergrund. Der 17-jährige Täter habe sich an Nicht-Muslimen rächen wollen, sagte Oberstaatsanwalt Erik Ohlenschlager. Auslöser könnte die Nachricht vom Tod eines Freundes in Afghanistan gewesen sein. Die Terrormiliz IS hatte die Attacke für sich reklamiert. Außerdem veröffentlichte das IS-Sprachrohr Amak ein Bekenner-Video, das den Attentäter vor dem Angriff zeigt. Das bayerische Innenministerium bestätigte dessen Echtheit.