Ermittler suchen weiter nach Gründen für Zugunglück

Die Ermittler fahnden nach dem Zugunglück im oberbayerischen Bad Aibling weiter nach den Gründen für die verheerende Kollision. «Wir haben zwei Komponenten, in denen wir ermitteln: Die technische Seite und die menschliche Seite», sagte ein Polizeisprecher. Derzeit würden die Signalanlagen untersucht und die zwei bereits gefundenen Blackboxes ausgewertet. Bei dem Zusammenprall zweier Regionalzüge auf der Strecke Holzkirchen-Rosenheim waren am Dienstagmorgen zehn Menschen getötet, 21 schwer- und 62 leicht verletzt worden.